18. Mai: Tag der Artenvielfalt im Kamptal

+++ 90 Menschen nahmen an Naturschutzbund-Kamptal-Wanderung am 23. März teil +++ Mit Wissenschaftlern am 18. Mai die Artenvielfalt im Kamptal erforschen +++

Der Einladung des Naturschutzbund Niederösterreich zu einer Kamptalwanderung am 23. März waren 90 Menschen gefolgt. Kamptalkenner, Fotograf und Ökologe Werner Gamerith begleitete die Wanderung und erläuterte die mit dem EVN-Kraftwerksprojekt verbundenen Probleme: Auswirkungen der geplanten Unterwasser-Aubaggerung, geringes Restwasser in der Ausleitungsstrecke um den Umlaufberg und Zerstörung wertvoller Lebensräume durch die geplante Stauzielanhebung im naturnahen Engtal beim Öden Schloss.

Die Wanderung führte auch durch die naturnah bewirtschaftetet  – bzw. als „Referenzflächen“ eingriffsfreien – Wälder des Stift Altenburg. In einem urigen Eichenwald entdeckte eine Exkursionsteilnehmerin eine Zwergfledermaus, die auf den Waldboden gefallen war. Das Tierchen wurde behutsam geborgen und  auf einem Baum platziert. Die sehr naturnahen Wälder im mittleren Kamptal beherbergen etliche extrem seltener Arten – und verdienen daher eine ernsthaftere Umsetzung der gesetzlichen Natura 2000 Bestimmungen.

Das Naturmagazin der Stiftung „Blühendes Österreich“ hat einen ausführlichen Bericht zur Wanderung veröffentlicht: Frühlingsvisite im Naturparadies.

Vormerken: 18. Mai = Tag der Artenvielfalt im Kamptal

Welche Natur-Geheimnisse verbirgt das Kamptal? Welche Arten kommen hier vor?

Am 18. Mai laden Naturschutzorganisationen und Bürgerinitiative zum „Tag der Artenvielfalt im Kamptal“. Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit, gemeinsam mit WissenschaftlerInnen den Natur-Reichtum des Kamptals zu erforschen und zu dokumentieren.

Ablauf:
– 6:00 Uhr (!): Treffpunkt für „Birder“ und FrühaufsteherInnen; bei der Zinnermühle (beim alten Kraftwerk Rosenburg)

– 10:00: Treffpunkt für alle anderen; ebenfalls bei der Zinnermühle.
Nach einer kurzen Einführung erfolgt eine  Aufteilung in mehrere thematisch unterschiedliche Gruppen, die dann zu den jeweiligen Suchgebieten losziehen.

Um 14:00 Uhr kommen wieder alle zusammen und es gibt einen Austausch über die Funde.

Bitte hinkommen und weitersagen!

PS.: Proviant für Picknick (und eventuell Badesachen) nicht vergessen!

 

Großer Andrang bei der Wanderung des Naturschutzbund NÖ in das Naturparadies Kamptal. Am 18. Mai gibt es wieder eine Möglichkeit, das Kamptal zu erleben – diesmal mit WissenschaftlerInnen…